Kategorien
WordPress Community

Feedback zu meinem WordCamp-Beitrag

Ich muss zugeben, ich war durchaus nervös, als ich vergangenen Sonntag den „Veröffentlichen“-Button drückte und dieses Monster von Blogbeitrag in die Welt hinaus ließ. Aber schon nach kurzer Zeit flatterten die ersten Kommentare auf dem Blog und auf Twitter bei mir rein und die waren positiv gestimmt.

Wer den Beitrag verpasst hat, schnell hier nachlesen (ok, schnell ist relativ, das dauert ein klein wenig 😅):

Hier klicken, um einen externen Inhalt anzuzeigen

Unter dem Blogpost wurde insgesamt (abzüglich meiner beiden Antworten) 14 Kommentare geschrieben. Ich versuche im Laufe der nächsten Woche noch auf die verbliebenen Kommentare zu antworten, ich hab aber im Moment auch etwas Druck von einer anderen „Schreibarbeit“ – mehr dazu wenn es soweit ist. 😉

Feedback von Twitter

Da ich auch viele Kommentare über Twitter direkt bekommen habe, möchte ich die einmal hier sammeln, damit sie nicht verloren gehen. Die Tweets sind in der chronologischen Reihenfolge.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Feedback-Fazit

Eigentlich kann man sagen: die überwiegende Mehrheit findet die Idee eines „großen“ WordCamps sehr gut! Einige haben schon sehr detailliert geantwortet, auch mit konkreten Vorschlägen und Ideen. Das ist auf jeden Fall hilfreich für die weitere Diskussion. Bevor es aber soweit ist, müssen wir als Community uns erstmal finden und schauen, wie wir den das bisher Geplante mit dieser neuen, großen Idee verbinden können.

WordCamp Deutschland oder WordCamp DACH?

Die Idee für ein WordCamp DACH ist einfach nur sehr groß gedacht. In einem Kommentar unter meinem Blogpost war die Frage, ob DACH z. B. auch Liechtenstein inkludiert – auf jeden Fall! DACH ist für mich ein Synonym für alle deutschsprachigen Regionen, egal ob als Land mit Amtssprache oder als Region in den Nachbarländern mit Deutsch als regional verbreitete (Zweit-)Sprache. Würde man alle Länderkürzel mit einbeziehen, hätte man doch ein ziemliches Gewurschtel…

Da ich bisher noch kein Feedback aus der österreichischen Community bekommen habe, hab ich mal beim WordCamp Wien recherchiert. Vermutlich ist mein Beitrag da auch noch nicht angekommen, das hat ja erst letztes Wochenende stattgefunden. Die Zahlen für das WordCamp Wien sind allerdings beachtlich:

388 Tickets issued

354 Regular tickets sold

325 attended

Zahlen des WordCamp Wien 2020

Von 388 angebotenen Tickets 354 zu verkaufen und 325 anwensende Teilnehmer zu haben: Wow! Das sah bei uns in Deutschland in den vergangenen Jahren etwas anders aus.

Dazu muss man wissen: Wien ist die einzige Stadt in Österreich, in der derzeit ein Meetup und WordCamp stattfindet. Meetups in anderen Städten tun sich schwer, wie ich von Thomas Kräftner beim letzten WordCamp Europe erfahren habe.

Trotzdem scheint das WordCamp Wien ziemlich erfolgreich zu sein, es gibt sogar schon ein Datum für nächstes Jahr: 10. April 2021.

Ich lehne mich jetzt mal sehr weit aus dem Fenster und meine, ein WordCamp DACH in 2021 wird es nicht geben. Selbst wenn es nur ein WordCamp Deutschland wird, sind natürlich alle Interessierten aus den Nachbarländern und deutschsprachigen Regionen willkommen! 😊

Und wie geht es jetzt weiter?

Der Thomas Brühl hat heute auf seinem Blog einen Beitrag veröffentlicht, bezugnehmend auf meinen, mit einem ganz klaren Call to Action: Was sind eure Ideen, Wünsche, Anregungen, gerne mit Priorität?

Neben dem Brainstorming wäre es toll, wenn sich alle bisherigen „Planer“ einmal gemeinsam austauschen. Ich persönlich denke, dass es beim WordCamp Soltau die beste Gelegenheit gibt – soweit ich weiß sind alle beteiligten Personen mit dabei.

Für mich hat diese Geschichte keine Eile und ich möchte nochmal betonen, dass ich keine bisherige Planung zerstören möchte. Aber vielleicht finden wir doch einfach einen Weg, vielleicht schon im Herbst 2021 etwas größeres auf die Beine zu stellen? Und wenn nicht, dann halt erst in 2022. Hauptsache, wir fangen einfach mal an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.